Schriftgröße ändern -A A A+
Blick vom Wasserturm nach Weihmichl Blick vom Wasserturm nach Furth Blick vom Wasserturm nach Weihmichl Luftbild nach Arth
Zählerstand online melden

Aussetzung der Zählerwechsel in Ober- und Unterneuhausen

In Oberneuhausen und Unterneuhausen wären aufgrund des Eichgesetzes die Wasserzähler zu wechseln. Aufgrund der Coronafälle im Landkreis haben wir beschlossen, die Auswechslungen bis auf weiteres auszusetzen. Wir bitten um Ihr Verständnis, aber die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter geht in diesem Fall vor.

Der Parteiverkehr in unseren Geschäftsräumen wird bis auf weiteres eingestellt. Bitte teilen Sie uns Ihre Anliegen telefonisch oder per email mit, wir finden eine Lösung für Ihr Anliegen. Auch auf unserer Homepage können Sie die meisten Anträge und Informationen abrufen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb, VOB/A

1.   Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
      Zweckverband zur Wasserversorgung der Pfettrach-Gruppe
      Arth, Am Kirchberg 3
      84095 Furth
      Tel. 08703/377, Fax 08704/8431
      E-Mail
 
2.   Vergabeverfahren Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb, VOB/A
 
3.   Auftragsgegenstand
      Wasserversorgung Pfettrach-Gruppe
      BG Riederfeld V, Unterneuhausen
      Rohrleitungsneuverlegung
 
4.   Ort der Ausführung
      OT Unterneuhausen, Gde. Weihmichl, Buchenstraße
 
5.   Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung
      Versorgungsleitung DN 100/150 Guss:        ca. 250 m
      Hausanschlussleitungen (Teilanschlüsse):   ca. 16 Stück
 
6.   voraussichtlicher Zeitraum der Ausführung
      Fertigstellung der Leistungen bis 14.08.2020
      Dauer der Leistung: 3 Kalenderwochen
      Beginn der Ausführung: ca. 27.07.2020

Zählerwechsel in den Ortschaften Ober- und Unterneuhausen

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Pfettrachgruppe wechselt zur Zeit in Unterneuhausen und Oberneuhausen die Wasserzähler. Der Zählerwechsel erfolgt aufgrund der Bestimmungen des Eichgesetzes und ist für die Kunden mit keinen Kosten verbunden. Die Hauseigentümer werden gebeten, die Zähler zugänglich zu machen. Die Bediensteten des Zweckverbandes können sich auf Verlangen ausweisen. Eine Terminvereinbarung ist aufgrund der hohen Anzahl der Zähler nicht möglich. Hauseigentümer die nicht angetroffen werden, erhalten eine Benachrichtigung mit der Bitte um Terminvereinbarung.

Erhöhung der Beiträge und Gebühren ab 01.01.2019

Die Verbandsversammlung hat in der Sitzung vom 19.12.2018 über die vorgelegte Kalkulation der Beiträge und Gebühren beraten.

Der Zweckverband hat aufgrund seines Auftrages kostenneutral zu wirtschaften, das bedeutet, dass keine Gewinne gemacht werden dürfen. Anfallende Gewinne sind im folgenden Kalkulationszeitraum zu Gunsten der Gebührenpflichtigen anzurechnen, entstandene Verluste sind nachzuerheben. Für die nächsten 2 Jahre bis zur Neukalkulation wurde der Preis je 1000 Liter Wasser (1 m³) um netto 29 Cent angehoben.

 

Die Grundgebühr für den normalen und kleinsten Hauswasserzähler wurde  um rund 16 Euro netto im Jahr auf einen Jahresbetrag von netto 78,00 Euro angehoben. Alle weiteren Grund- und Verbrauchsgebühren, sowie die ab Januar 2019 geltenden Beitragssätze können Sie als PDF - Datei unter "Preise und Gebühren" herunterladen. Die Verbandsversammlung hat es sich nicht leicht gemacht, dieser zugegeben, hohen prozentualen Erhöhung zuzustimmen. Nachstehend Auszüge aus der Sitzungsniederschrift, in der erläutert wird, weshalb die Anhebung des Wasserpreises in dieser Höhe notwendig ist. An dieser Stelle auch gleich ein Spartipp von uns, wie Sie die höheren Gebühren wieder einsparen können: Verwenden Sie monatlich für Ihren Haushalt anstatt 30 Liter Mineralwasser  aus dem Supermarkt unser bestes Trinkwasser aus der Leitung und Sie sparen mehr, als die Gebührenerhöhung ausmacht. Falls Sie lieber mit Kohlensäure trinken, einfach einen handeslüblichen Sprudler verwenden oder für einen fruchtigen Geschmack Säfte mit Leitungswasser mischen.

 

4. Aufhebung der Beitrags- und Gebührenkalkulation 2017 - 2020

Wie Geschäftsleiter Schwertl erläuterte, waren bei der letzten Kalkulation für die Jahre 2017 bis 2020 der Beitrags- und Gebührensätze verschiedene Kosten und Entscheidungen nicht bekannt, die sich jetzt gravierend auf die Gebührenhöhe und den Haushalt auswirken. So wurde beispielsweise die LA 23 zwischen Furth und Weihmichl realisiert. Unsere Wasserleitung war den neuen Straßenverhältnissen anzupassen. Trotz Beteiligung des Landkreises lag der Kostenanteil für den Zweckverband immer noch bei rd. 86.000,00 Euro. In 2017 hatten wir krankheitsbedingt einen sehr langen Ausfall eines Mitarbeiters. Da zusätzlich auch die Aufgaben des technischen Personals immer umfangreicher werden, hat der Verbandsausschuss beschlossen einen weiteren Mitarbeiter einzustellen. Diese zusätzlichen Personalkosten waren in der vorhandenen Kalkulation noch nicht vorhersehbar. In 2017 / 2018 hatten wir Rohrbrüche an der Hauptversorgungsleitung in der Sperberstraße und „Am Hopfengarten" in Furth. Diese Rohrbrüche verursachten Straßenschäden von etwa 20.000,00 Euro je Schadenfall.
Bevor die Straße saniert wird, wäre es angeraten die anfälligen Leitungsabschnitte zu erneuern um nicht kurz nach der Sanierung wieder neue Schäden wegen der maroden Leitungen zu verursachen. In der Attenhauser Straße in Furth waren bereits öfter Rohrbrüche wegen der dort verwendeten Klebemuffen zu verzeichnen. In diesem Bereich wird in 2019 ein neuer Gehweg Richtung Edlmannsberg gebaut und in 2020 soll der Fahrbahnbelag saniert werden. Die maroden Leitungen sollen deshalb im Zuge der Baumaßnahmen aus den Privatgrundstücken herausgelegt und erneuert werden. Insgesamt wird mit Kosten von ca. 300.000,00 Euro gerechnet, die nicht vorherzusehen waren.

16 : 0 Aufgrund der genannten Faktoren wird beschlossen die bestehende Kalkulation für die Jahre 2017 – 2020 aufzuheben.

 

5. Neukalkulation der Beiträge und Gebühren für die Jahre 2017 -2020

Vorsitzender Popp erläuterte der Verbandsversammlung die Kalkulationsgrundlagen für die neue Beitrags- und Gebührenkalkulation 2017 – 2020. Aus den Reihen der Verbandsversammlung wurden Bedenken geäußert, da die Gebühren sehr stark angehoben werden sollen. Der Vorsitzende gab zur Kenntnis, dass bei einer Entscheidung für einen niedrigeren Wasserpreis die dann entstehenden Verluste bei der nächsten Kalkulation nicht mehr angesetzt werden dürfen. Verbandsrat Kudlich rechnete vor, dass bei einem Verbrauch von 100 cbm im Jahr, für die Wassergebühr zusammen mit der höheren Grundgebühr jeder Haushalt mit rund 4,00 Euro im Monat an Mehrkosten belastet wird. Laut Kalkulation wären folgende neue Gebühren- und Beiträge ab 01.01.2019 zu erheben:

 

 

Wassergebühren 1,25 €
Grundgebühr Zähler Dauerdurchfluss bis 4 m³

78,00 €

 

Grundgebühr Zähler Dauerdurchfluss bis 10 m³ 192,00 €
Grundgebühr Zähler Dauerdurchfluss über 10 m³ 312,00 €
je m³ Wasser bei Entnahme über bewegliche Zähler 1,35 €
je m² Grundstücksfläche 1,66 €
je m² Geschossfläche 6,11 €

 

 

16 : 0 Die vorgelegte Kalkulation wird zur Kenntnis genommen und den ermittelten Beitrags- und Gebührensätzen wird zugestimmt.

 

6. Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung

 

Ab 01.01.2019 gelten folgende neue Gebührensätze zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer: 1,25 € Wassergebühr § 10 Abs. 1 BGS;). Je m³ Wasser bei Entnahme über bewegliche Zähler 1,35 € (§10 Abs. 3 BGS). Pauschale für Bauwasserentnahme bis 1200 cbm umbauten Raum 78,00 €, je weitere angefangenen 600 cbm umbauten Raum 39,00 € (§ 10 Abs. 4 BGS).
Die Grundgebühren werden für einen Zähler Qn 2,5 (bis 4 m³/h) auf 78,00 €/Jahr, für einen Zähler Qn 6 (bis 10 m³/h) auf 192,00 €/Jahr und für einen Zähler größer Qn 6 (größer 10 m³/h) auf 312,00 €/Jahr festgesetzt (§ 9 a Abs 2 BGS). Bei den Herstellungsbeiträgen werden je m² Grundstücksfläche 1,66 € und je m² Geschossfläche 6,11 € (§6 BGS) erhoben.

 

16 : 0 Die Beitrags- und Gebührensätze sind dahingehend in einer 2. Satzung zur Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung vom 15.12.2012 zu ändern.

 

AKTUELLES ZUM

ZV WASSERVERSORGUNG PFETTRACH GRUPPE

Baugebiet in Furth Holledauer Tor Nord /Neuverlegung Hauptleitung Attenhauser Straße

Die Erschliessung des Baugebietes "Holledauer Tor Nord" in Furth wurde durch die Fa. Kroiss zügig durchgeführt und die ersten Grundstückseigentümer haben mit dem Bau ihrer Häuser bereits begonnen. Bitte achten Sie darauf, den Antrag auf Wasseranschluss rechtzeitig zu stellen. Sollten Sie keinen Keller bauen, nehmen Sie bitte vor Ausführung der Bodenplatte Kontakt mit uns auf, da dann die Verlegung einer Sparteneinführung Wasser unter der Bodenplatte notwendig ist. Unser technisches Personal wird mit Ihnen dann die Ausführung des Anschlusses besprechen.

 

Die marode Hauptwasserleitung in der Attenhauser Straße in Furth wurde zwischenzeitlich durch eine stabile Gußleitung ersetzt und die Leitung wurde aus den Privatgrundstücken in den öffentlichen Bereich verlegt. Im nächsten Jahr steht dann der 2. Bauabschnitt ab der ehemlaigen Metzgerei bis zur Staatsstraße zur Erneuerung an. Wir danken den Anliegern für Ihr Verständnis, da sie zeitweise immer wieder Einschränkungen bei der Wasserbelieferung hinnehmen mussten.

Zur Zeit gibt es keine aktuellen Termine!